• Rebekka Lonczyk

Was für eine Art Mensch bist du?

Kolumne: „Mal drüber nachgedacht“


In meiner heutigen Kolumne behandeln wir das Thema „Was für eine Art Mensch bin ich?“ Wie ich auf dieses Thema komme? Vielleicht erinnerst du dich an die vielen Zeitschriften, die man als Jugendlicher und Teenager gelesen hat. Und auch heute noch gibt es in vielen Ausgaben diese „Selbsttests“. Hierbei kann es sich um verschiedene Themen handeln. In vielen Fällen geht es dabei um die Beziehung, das Privatleben oder welcher Star am besten zu einem passen würde. Gelegentlich sollten solchen einem solche Tests auch zeigen, welchem Star man am besten ähnelt. Doch dabei stellt sich für mich die Frage, warum finden wir solche Tests so interessant? Weis nicht jeder, zu welcher Art Mensch er selbst gehört?


Doch es kann wirklich sehr schwer sein, sich selbst eine Art zuzuschreiben. Dafür muss man natürlich auch wissen, welche verschiedenen Arten es gibt. Doch dabei sollte man ebenfalls noch unterscheiden. Denn zum einen gibt es nicht nur:

  • Die Gewissenhaften

  • Die Neurotizisten

  • Die Verträglichen

  • Die Extravaganten

  • Die Offenen

Zu den Gewissenhaften gehören die Personen, die einen starken drang zu Perfektion haben. Die Neutrotizisten sind Personen, die sehr emotional und verletzlich veranlagt sind. Bei den Verträglichen handelt es sich um die Personen, die empathisch sind und sehr viel Rücksicht auf andere nehmen. Zu den Extravaganten gehören diejenigen, die sehr gesellig sind und zum Schluss noch die Erklärung für die Offenen. Zu diesen gehören die Personen, die sehr aufgeschlossen sind.


Doch damit sind nur die oberflächlichen Typen. Man kann auch unterteilen in die „Denker“, die „Kreativen“ oder auch in „Kopfmenschen“, „Bauchmenschen“ oder „Herzmenschen“.


Seien wir mal ehrlich: Wie soll man anhand eines Tests so herausfinden, zu welcher Art man gehört bzw. welche zu einem selbst passt? Und warum interessiert gerade dieses Thema so viele Menschen? Ist es nicht eigentlich gut, wenn man nicht direkt in eine bestimmte Kategorie passt, sondern sich in vielen wiederfindet?


Ich finde, dass es viel wichtiger ist, wenn man situationsbezogen bestimmte Eigenschaften und Charakterzüge an den Tag legt. So kann man nicht direkt behaupten, dass jemand naiv oder besonders skeptisch ist. Meiner Meinung nach kommt es dabei immer auf die Situation an. Wer beispielsweise unbekannten gegenüber aufgeschlossen ist, bedeutet dies gleichzeitig das es sich um eine naive Person handelt?


Fällt es uns als Mensch schwer sich vollständig auf das eigene Gefühl zu verlassen? Wenn man einen solchen Persönlichkeitstest macht, dann kann dieser zu einem selbst passen und man kann sich damit identifizieren. Doch in manchen Fällen kann es auch durchaus sein, dass man sich selbst nicht in dieser Art von Mensch sieht. Gerade wenn man sich die Fragen solcher Tests durchliest, muss man manchmal schon zweimal überlegen. Zudem ist mir aufgefallen, dass unterschiedliche Ergebnisse herauskommen.


So bin ich laut dem einen Test ein realistischer Mensch. Ein anderer Test hat ergebe, dass ich die folgenden Eigenschaften in meiner Persönlichkeit habe:

  • Extravertiert

  • Realistisch

  • Prinzipiell-Fokussiert

  • Suchend

  • Durchsetzungsfähig

Doch was sagt das über mich aus? Ja als Selbstständige muss man auf eine gewisse Art und Weise extravertiert sein. Ansonsten würde es einem schwer fallen, auf Personen zuzugehen, Kunden zu gewinnen oder auch Social-Media zu nutzen. Bin ich realistisch…… hm…. Da würde ich jetzt selbst von mir behaupten, dass es dabei auf die Situation ankommt. Natürlich wägt man immer alle Optionen ab. Doch dabei kann man nicht immer realistisch sein, denn man kann nicht in die Zukunft sehen. Was das fokussiert sein angeht muss ich ebenfalls sagen, dass es dabei auf den Wochentag sowie die Tagesform ankommt. Es gibt Tage, an denen bin ich sehr fokussiert, was mich selbst manchmal überrascht. Und dann gibt es wieder Tage, an denen kann mich jede Kleinigkeit von meiner Arbeit ablenken. Auch bei der Eigenschaft „suchend“ kann ich mich wiederfinden. Denn ich bin immer auf der Suche nach neuen Ideen und Themen. Doch das ist auch bei vielen anderen wiederzufinden. Und auch was die Durchsetzungsfähigkeit angeht, kommt es auf das Thema an.


Wenn ich mir diese Eigenschaften ansehen, die Persönlichkeitstest gezeigt haben, gibt mir das mehr Motivation? Fühle ich mich unsicher? Um ehrlich zu sein, war es witzig, für diese Kolumne solche Tests durchzuführen. Doch gebracht hat es für mich nicht viel. Ich fühle mich nicht anders und meinen Lebensstil oder meine Art mit bestimmten Dingen umzugehen, werde ich nun auch nicht ändern. Warum ist es daher so wichtig für einige, herauszufinden, zu welcher Art von Mensch man gehört?


Hast du schon einmal darüber nachgedacht und hat sich für dich etwas geändert, nachdem du einen Persönlichkeitstest durchgeführt hast?


Schreibe es mir gerne in die Kommentare.



 

Über mich:

Ich bin Rebekka, Texterin und Bloggerin aus Hessen. Neben meiner Selbstständigkeit freue ich mich immer darauf in meinem Blog Erfahrungen und interessante Themen aufzuschreiben und mit euch zu teilen.


 


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen