• Rebekka Lonczyk

Frozen 2 – Filmkritik

Aktualisiert: 23. Aug 2020

"Die Eiskönigin 2“ – Das Abendteuer geht weiter und kann sich sehen lassen


(Affiliate Links) „Frozen 2“ oder auch „Die Eiskönigin 2“ ist die Fortsetzung des Disney Abenteuers „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“. Somit kannst du davon ausgehen, dass es sich um ein Kinderfilm handelt, bei dem es viel musikalische Untermauerungen gibt. In „Frozen 2“ geht es um ein weiteres Abenteuer, welches Elsa, Anna, Kristoff, Sven und Olaf erleben. Dabei geht es um die Kräfte, die Elsa mittlerweile unter Kontrolle bekommen hat. Es geht aber auch viel um die Herkunft der königlichen Familie von Arendelle. Es gibt viele neue Charaktere, die den Film unterhaltsam machen. So lernt man die Geister der Elemente kennen und deren Eigenschaften. Zusätzlich lernen die Hauptcharaktere ein Wald Volk kennen, welches bei der Suche nach Antworten hilft.


Auf welches Abenteuer kannst du und dein Kind sich bei „Frozen 2“ einlassen?



In „Frozen 2“ geht es, wie auch im ersten Teil, hauptsächlich um die Charaktere Anna und Elsa. Elsa, die derzeitige Königin von Arendelle, hört eine Stimme, die sie nicht zuordnen kann. Zudem ist sie die einzige, die diesen hören kann. Eines Nachts folgt sie der unbekannten Stimme und erweckt somit die Geister der Elemente. Diese sorgen dafür, dass alle aus Arendelle herausmüssen. Elsa erkennt, dass die unbekannte Stimme sie zu einem verzauberten Wald führt, den sie von einer Geschichte ihres Vaters kannte.


In diesem Wald lernen die Freunde ein vergessenes Volk kennen. Ebenso lernt Elsa ihre Kräfte besser einzusetzen. Es kommen während der gesamten Reise mehr Erkenntnisse über die Herkunft der Geschwister ans Licht.



Nebeninformationen zum Film:


Erscheinung: 2019

Länge: 1 Stunde 43 Minuten

FSK: 0

Regie: Jennifer Lee und Christ Buck


Meine Bewertung zu „Die Eiskönigin 2“


Bei „Frozen 2“ handelt es sich um einen Animationsfilm von Disney. Ich selbst bin von Disneyfilmen fast immer begeistert. Gerade wenn es darum geht einen Film für Kinder zu finden. Bei „Frozen 2“ hat sich hier auch nichts geändert. Bereits „Die Eiskönigin“ habe ich gerne gesehen. „Die Eiskönigin 2“ ist eine gelungene Fortsetzung. Nicht nur die Story ist schön geschrieben, auch die grafische Darstellung ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Die Bewegungen sowie die Landschaften sind sehr authentisch.


Wenn du dir den Film ansiehst, dann solltest du dich vorab darauf einstellen, dass du viele Musik-Szenen geboten bekommst. Doch auch diese sind, wie man es von Disney erwartet, passend in die Szenen eingebunden. Zudem handelt es sich um Lieder, die sich Kinder schnell einprägen können.


„Die Eiskönigin 2“ ist ein gelungener Kinderfilm, den man sich auch gerne als Erwachsener ansieht. Es sind einige lustige Szenen eingebaut, sodass man auch als Elternteil unterhalten wird. Aufgrund der Länge ist „Frozen 2“ zudem ideal für ein Filmabend mit Kindern geeignet. Es lohnt sich daher sich den Film anzusehen. Allerdings ist es ratsam, dass du dir vor der Fortsetzung den ersten Teil ansiehst. Es sind einige Details enthalten, die du ohne den ersten Teil ("Die Eiskönigin - Völlig unverfroren") nicht nachvollziehen kannst.


Wenn du dir „Frozen 2“ mit deinem Kind ansehen möchtest, dann solltest du dir vorab Gedanken darüber machen, wie sensibel dein Kind ist. Da ich dir keine Details spoilern möchte, solltest du dir gegebenenfalls den Film vorab ohne Kind ansehen.


„Die Eiskönigin 2“ bekommt von mir in der Kategorie Animationsfilm und Kinderfilm folgende Bewertung:


5 von 5 Sternen


11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen