• Rebekka Lonczyk

Damengambit – Serienreview


Da es nicht immer Serien gibt, die mich auf den ersten Blick interessieren, versuche ich gelegentlich auch einige Titel aus, die ich mir bei einer anderen Auswahl, sicherlich nicht angesehen hätte. So war es auch mit der Serie „Damengambit“. Die Kurzbeschreibung hat bei mir persönlich keinerlei Interesse geweckt. Dennoch habe ich mich dazu entschlossen diese Serie auszuprobieren, da ich direkt nichts anderes gefunden habe. Und wir kennen es doch alle: Bevor man gar nichts schaut, versucht man etwas aus in der Hoffnung das es ein netter Zeitvertreib ist.

Bevor ich auf den Inhalt dieser Serie eingehe, kommen wir zuerst zu einigen Details, die für den ein oder anderen Interessant sein könnten:


Erscheinungsjahr: 2020

FSK: 16

Darsteller: Marielle Heller, Anya Taylor-Joy, Bill Camp

Verfügbare Staffel: 1

Worum geht es in Damengambit


Die kleine Beth wird in den 1950er Jahren geboren und wächst aufgrund eines tragischen Unfalls in einem Waisenhaus auf. Während sie dort ihre Aufgaben erledigt, lernt sie den Hausmeister kennen und gleichzeitig auch ihr Interesse am Schachspiel. Dieser bringt ihr einige Schachzüge bei und stellt fest, dass es sich bei Beth um kein gewöhnliches Mädchen handelt. Als Beth in die Pubertät kommt, möchte sie ein Ehepaar adoptieren, was für Beth bedeutet, das Waisenhaus und somit auch das Schachspielen zu verlassen. Da Beth es nicht gewohnt ist, in eine öffentliche Schule zu gehen, hat sie es die erste Zeit schwer neue Freunde zu finden und sich einzugewöhnen. Doch dann findet sie heraus, dass es Wettbewerbe gibt, die sich mit ihrem geliebten Brettspiel beschäftigen.

So beginnt sie ihre Leidenschaft weiterhin auszuleben und sich in ein Gebiet zu wagen, in dem Frauen sehr selten zu finden sind.


Mein Fazit


Einige Schachliebhaber können sich unter dem Titel bereits Denken, worum es geht. Auch die Kurzbeschreibung sowie das Titelbild zeigen, dass die Serie etwas mit Schach zu tun haben muss. Da ich persönlich weder ein Schachliebhaber bin oder irgendetwas über dieses Brettspiel weiß, kann ich mir keine Meinung darüber bilden, wie glaubwürdig diese Serie ist. Daher basiert meine Meinung nur darauf, wie die schauspielerische Leistung sowie die Gesamtatmosphäre dieser Serie ist.

Ich bin relativ neutral an diese Serie herangegangen. Das bedeutet, ich habe mir keine Meinungen sowie Trailer angesehen und auch keine Bewertungen durchgelesen.

Die Vorgeschichte der Hauptdarstellerin wird nur kurz angesprochen. Dennoch merkt man relativ schnell, dass es sich um kein gewöhnliches Mädchen handelt. Die genaue Spielweise sowie die Regeln des Schachspiels werden ebenfalls nicht direkt thematisiert. Es geht hauptsächlich darum, wie sich ein Mädchen und später eine Frau in den 1950er Jahren in ein Gebiet wagt, welches unüblich ist. Jeder einzelne Schauspieler bringt das Gefühl sehr gut rüber, sodass sich jeder gut in die einzelnen Personen hineinversetzen kann. Auch fühlt man mit der Hauptdarstellerin mit, was ich persönlich bei Serien mag. Natürlich handelt es sich nicht um eine spannende oder actionreiche Serie. Auch das Gefühl weiterschauen zu wollen, weil man sonst das Gefühl hat etwas zu verpassen, kam bei mir nicht auf. Dennoch muss ich sagen, dass ich die Serie sehr interessant fand und diese auch empfehlen kann.


Welche Problematik wird in dieser Serie angesprochen?


Ich finde es entspannend Serien zu schauen, ohne dabei einen Lerneffekt für den Alltag zu finden oder auf eine Problematik im Leben hingewiesen zu werden. Dennoch ist mir bei Damengambit aufgefallen, dass bei dieser Serie etwas angesprochen wird, was erklärt, warum diese Serie erst ab 16 Jahren freigegeben ist. Bei den meisten Fällen kann man davon ausgehen, dass Serien oder Filme ab 16 Jahren brutal sind oder diese einige freizügige Szenen enthalten. Dies ist mir bei Damengambit nicht aufgefallen. Allerdings werden den Kindern im Waisenhaus Tabletten verabreicht, die dafür sorgen, dass diese ausreichend mit Vitaminen versorgt werden und die Kinder ruhiger sind. Diese Tabletten sorgen dafür, dass Beth abhängig wird und sie einige Schachzüge nur mithilfe dieser Tabletten durchführen kann. Somit wird direkt auf eine Problematik hingewiesen, die einem eventuell nicht direkt ins Auge springt. Gleichzeitig wird dieses Thema nicht direkt angesprochen, da das Schachspielen im Vordergrund steht. Persönlich finde ich es gut, dass hier eine höhere Altersbeschränkung angesetzt ist, auch wenn Damengambit im ersten Moment nicht den Eindruck macht ab 16 Jahren zu sein.


Wie lange hat man etwas von der Serie Damengambit?


Zurzeit ist nur eine Staffel der Serie Damengambit verfügbar. Diese Staffel hat sieben Folgen, was zuerst relativ wenig erscheint. Jedoch sind die einzelnen Folgen vergleichsweise sehr lang:


Folge 1: Eröffnung: 59 Minuten

Folge 2: Abtausch: 65 Minuten

Folge 3: Doppelbauer: 46 Minuten

Folge 4: Mittelspiel: 49 Minuten

Folge 5: Gabel: 48 Minuten

Folge 6: Hängepartie: 60 Minuten

Folge 7: Endspiel: 68 Minuten


Somit kann man schon einige Abende mit dieser Serie verbringen, ohne dabei gelangweilt zu sein oder zu lange wachbleiben zu müssen.


Gibt es eine Fortsetzung von Damengambit?


Wie wir bereits alle in den letzten Wochen und vor allem Monaten feststellen mussten, konnten aufgrund der Gesamtsituation weniger Serien und Filme produziert werden. Es ist daher sehr „ärgerlich“, wenn man eine Serie mit der ersten Staffel ansieht und dann lange auf die Fortsetzung warten muss. Besonders wenn die Fortsetzung viele Monate oder sogar Jahre auf sich warten lässt, kann es schnell passieren, dass man den Inhalt der ersten bereits gesehenen Folge vergessen hat. Vorteilhaft ist dabei, dass man sich die Folgen einfach erneut ansehen und dann mit den neuen Folgen fortsetzen kann. Bei der Serie Damengambit ist dies allerdings unwahrscheinlich. Nicht nur, dass aufgrund der Pandemie keine Fortsetzung gedreht werden konnten, handelt es ich bei dieser Serie um eine Buchverfilmung. Doch auch hier gibt es nur ein einziges Buch, welches vollständig abgeschlossen ist. Somit kann man davon ausgehen, dass es keine Fortsetzung geben wird. Ich selbst habe das Buch von Walter Tevis: „The Queen´s Gambit“ nicht gelesen. Daher kann ich keine Meinung dazu geben, wie stark sich die Serie an dem Buch orientiert und ob es Unterschiede zu finden gibt.


Wo kannst du die Serie Damengambit und das passende Buch finden?


Persönlich finde ich es immer spannend erst das Buch und anschließend die Verfilmung zu sehen. Doch nicht immer gelingt es mir das Buch zu lesen und die Serie oder den Film anzusehen. Falls du aber Interesse daran hast, möchte ich dir nicht vorenthalten, wo du beides findest. Aktuell kannst du die Serie Damengambit auf Netflix ansehen. Das Buch „The Queen´s Gambit“ findest du bei Amazon.


Hast du die Serie gesehen, das Buch gelesen oder beides? Welche Meinung hast du zu dieser Serie? Schreibe mir deine Meinung gerne in die Kommentare.



5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen