• Rebekka Lonczyk

Cruella – Filmreview

Lange habe ich darauf gewartet, bis „Cruella“ bei Disney Plus verfügbar war. Ende August war es dann endlich soweit! Natürlich kennt man die Geschichte durch den Disney Filmklassiker „101 Dalmatiner“. Doch in diesem Film spielt Cruella nur den Bösewicht und die eigentliche Geschichte handelt von den Hunden. Aus diesem Grund war ich sehr gespannt darauf, wie Disney die Geschichte dieses Bösewichtes erzählt und wie es dazu gekommen ist, dass aus einem kleinen Mädchen ein solcher Bösewicht wird.


Cruella – die Geschichte


In dem Film geht es vollständig um die Geschichte von Cruella. Das kleine Mädchen Estella, welches sich bereits in jungen Jahren nicht in der Gesellschaft akzeptiert fühlte, musste auf tragische Art und Weise feststellen, das die Menschen grausam sein können. Durch einen Unfall wird Estella zu einem Waisenkind und muss schnell lernt sich durch den Alltag zu schlagen. Auf der Straße lernt sie zwei Jungen kennen, die sie daraufhin begleiten. Allerdings hat Estella schon immer den Traum in der Modebranche fußzufassen. Dies möchte sie auch weiterhin und schafft es in einer bekannten Modefirma als Designerin zu arbeiten.


Jedoch stellt sie dort alles auf den Kopf und erhält immer mehr Aufmerksamkeit. Auf ihrem Weg folgen nicht nur viele verschiedene Ereignisse, sondern auch Enthüllungen aus der Vergangenheit, die Estella erst einmal verarbeiten muss.


Warum solltest du dir „Cruella“ ansehen?


Jeder der die Zeichentrickfilme von Disney noch aus der Kindheit kennt, verbindet etwas mit diesen. Daher sollte sich jeder, der diese Filme gerne und besonders „101 Dalmatiner“ häufig gesehen hat, auch „Cruella“ ansehen. In diesem Film geht es allerdings weniger um die Hunde, sondern mehr um die Geschichte, wie aus Cruella die Person wird, die man aus dem Zeichentrickfilm sowie der Echtverfilmung kennt. Du bekommst einen komplett anderen Blickwinkel auf die Figur und die Handlungen. Jedoch ist dieser Film nicht für jeden interessant. Wenn du mit der Figur Cruella nichts verbindest, dann kann es während des Films zu Verwirrung kommen.


Gibt es etwas zu beachten, wenn du dir den Film ansehen möchtest?


Jeder kennt Cruella De Vil aus dem Zeichentrickfilm „101 Dalmatiner“. Dort handelt es sich um den Bösewicht, der die Welpen stielt um daraus einen Mantel herstellen zu wollen. In der Echtverfilmung aus dem Jahr 1996 in dem Glenn Close die Rolle der Cruella übernimmt, wird die Geschichte mit einigen Abänderungen neu erzählt. Wenn du dir „Cruella“ aus dem Jahr 2021 ansehen möchtest, dann solltest du diesen nicht mit dem Zeichentrickfilm oder der Echtverfilmung vergleichen. Es handelt sich um einen komplett neuen Film, der nur einige Andeutungen zu den vorherigen Filmen macht. Jedoch ist es meiner Meinung nach wichtig, dass du „Cruella“ ohne vorherige Erwartungen ansiehst und neutral an diesen herangehst.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass der Film ab 6 Jahren freigegeben ist. Zwar kommen keine wirklichen brutalen Szenen vor, wie man es aus anderen Filmen kennt. Dennoch finde ich, dass der Film nicht ab einem Alter von 6 Jahren geeignet ist. Durch die gespaltene Persönlichkeit, die schauspielerisch sehr gut dargestellt wird, könnte das auf 6 jährige Kinder etwas verstörend wirken. Auch darf man nicht vergessen, dass es sich um einen Disney-Film handelt, wo bekanntlich der ein oder andere nicht mehr in dem Film vorkommt und meistens eine tragische Situation dafür verantwortlich ist.


Könnte es eine Fortsetzung geben?


Grundsätzlich ist die Geschichte des Films komplett abgeschlossen. Allerdings lässt das Ende die ein oder andere Vermutung aufkommen, dass es zu einem weiteren Teil kommen könnte. Und genauso ist es auch. Da die Geschichte von Cruella De Vil noch nicht vollständig erzählt ist, wird bereits an einem weiteren Teil gearbeitet. Wann dieser veröffentlich wird, ist allerdings noch nicht bekannt. Zwar gibt es auch schon einige Vermutungen, worum es in dem weiteren Teil gehen soll. Doch diese habe ich mir ehrlich gesagt bei meiner Recherche nicht durchgelesen um weder euch noch mich zu spoilern.


Nebeninformationen zu „Cruella“


Erscheinung: 2021

Länge: 2 Stunden 14 Minuten

FSK: 6 Jahre

Regie: Craig Gillespie

Besetzung: Emma Stone, Emma Thompson, Mark Strong


Das Schauspiel und die Kameraführung


„Cruella“ hat eine etwas düstere Atmosphäre und diese kommt durch die Kameraführung sehr gut zum Ausdruck. Die Bilder sind nicht zu stark am Wechseln und man hat nicht das Gefühl etwas nicht gesehen zu haben. Auch was die schauspielerische Leistung angeht, ist diese sehr gut. Natürlich tritt Emma Stone in große Fußstapfen, wenn du dich an Glenn Close als Cruella erinnerst. Aber man kann die beiden Verkörperungen von Cruella De Vil nicht miteinander vergleichen. Man kann die Zwiespalt sehr gut erkennen und auch die Art und Weise wie Emma Stone Cruella spielt ist überzeugend. Doch auch alle anderen Schauspieler haben mich persönlich überzeugt.


Mein Meinung zu „Cruella“


Wer sich „Cruella“ ansehen möchte, der sollte neutral an diesen Film herangehen. Besonders wichtig ist es, diesen Film nicht mit der Echtverfilmung aus 1996 zu vergleichen. Insbesondere, da der Film eine etwas andere Sicht auf Cruella de Vil gibt. Auch gibt es einige Unstimmigkeiten, gegen Ende des Films, aber über diese kann man noch hinwegsehen. Die Zwiespalt kommt sehr gut rüber und auch in einigen Situationen kann man sich in die Hauptfigur hineinversetzen. Ich finde „Cruella“ als Film über einen Bösewicht gelungen. Jedoch ist der Film meiner Meinung nach nicht für Kinder geeignet. Es gibt einige Szenen, die von einem Kind nicht verstanden werden könnten, insbesondere, da das Zwischenmenschliche nicht verstanden wird. Jedoch ist mir persönlich aufgefallen, dass man bei dem Film genau aufpassen sollte, damit man wirklich alles mitbekommt. Der Film ist sehr schnell in seinen Handlungen. Manche Verhaltensweisen sind auch etwas übertrieben dargestellt. Jedoch passt dies zu der Hauptfigur was dadurch den gesamten Film authentisch macht. Für jeden, der gerne mal eine andere Art von Film sehen möchte, ist „Cruella“ ideal geeignet. Zusätzlich finde ich es gut, dass der Film eine abgeschlossene Handlung hat. Auch wenn bereits die Fortsetzung geplant wird, bleiben keine Fragen nach dem ersten Film offen. Derzeit ist „Cruella“ noch auf dem Disneyeigenen Streamingdienst verfügbar. Wer sich den Film allerdings kaufen möchte, kann diesen ebenfalls auf diversen Plattformen finden.


Habt ihr „Cruella“ schon gesehen oder möchtet ihr diesen Film ansehen? Schreibt mir eure Meinung gerne in die Kommentare.








Über mich:

Ich bin Rebekka, Texterin und Bloggerin aus Hessen. Neben meiner Selbstständigkeit freue ich mich immer darauf in meinem Blog Erfahrungen und interessante Themen aufzuschreiben und mit euch zu teilen.




1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen